Forschungsprojekte

Ansprechpartner

Name

Helge Stanjek

Universitätsprofessor / Institutsleiter

Telefon

work
+49 241 80 95762

E-Mail

E-Mail
 

des CIM

Im Rahmen der Forschungsinteressen- und schwerpunkte der Ton- und Grenzflächenmineralogie ist das Team in eine Reihe von drittmittelfinanzierten Forschungsprojekten involviert. Die Forschungsprojekte befassen sich sowohl mit angewandten als auch grundlegenden Fragestellungen im Bereich der Reaktionskinetik, Kluftzementierung und Dichtigkeit für CO2 sowie der Schwermetallbindung durch Tonminerale.

Das Team des CIM ist derzeit an folgenden Projekten beteiligt:

  • H2 - ReacT 2 - Transport von Wasserstoff in Gesteinen unter Berücksichtigung abiotischer und mikrobieller Redoxreaktionen; Vorhaben: Niedrigtemperatur-Reaktionen und Transportprozesse von Molekularem Wasserstoff in geologischen Systemen -
    Verbundprojekt mit dem LEK, Lehrstuhl für Geologie, Geochemie und Lagerstätten des Erdöl und Kohle
    Das Projekt wird vom "Bundesministerium für Bildung und Forschung", Bonn, finanziert.
    Projektträger ist das Forschungszentrum Jülich
    Laufzeit: 01.09.2020 bis 31.08.2022
  • ACT - Detect - Bestimmung des Risikos des Entweichens von CO2 durch Risse in der primären Sperrschicht unter Verwendung eines integrierten Ansatzes mit Überwachung und hydromechanisch-chemischer Modellierung
    Verbundprojekt mit dem LEK, Lehrstuhl für Geologie, Geochemie und Lagerstätten des Erdöls und Kohle
    Das Projekt wird vom "Bundesministerium für Wirtschaft und Energie", Bonn, finanziert.
    Projektträger ist das Forschungszentrum Jülich
    Laufzeit 01.09.2017 bis 31.07.2020
  • Thallium-Mobilität in der kritischen Zone – Thallium-Sorption an ausgewählten Tonmineralen
    Laufzeit: 01.03.2019 bis 28.02.2022
    Das Projekt wird von der "Deutsche Forschungsgemeinschaft" finanziert.

Abgeschlossene Projekte:

  • H2-ReacT - Transport von Wasserstoff in Gesteinen unter Berücksichtigung abiotischer und mikrobieller Redoxreaktionen; Vorhaben: Bestimmung kinetischer Daten für abiotische Redoxreaktionen mit H2 und Untersuchung der Auswirkung von H2-Reaktionen auf Transportprozesse in Gesteinssystemen -
    Verbundprojekt mit dem LEK, Lehrstuhl für Geologie, Geochemie und Lagerstätten des Erdöls und Kohle
    Das Projekt wurde vom "Bundesministerium für Bildung und Forschung", Bonn, finanziert.
    Projektträger ist das Forschungszentrum Jülich
    Laufzeit: 01.07.2017 bis 31.08.2020

Bei Interesse wenden Sie sich bitte per Email an unseren jeweiligen Mitarbeiter.